Pulltest

Der Pulltest ist die Prüfung der Blattausreißfestigkeit eines klebegebundenen Buch- oder Broschurenblocks. Dabei wird das Blatt in eine Vorrichtung eingespannt und mit einer gleichmäßigen Kraft belastet. Dabei kommt es zum Blattausriss aus dem Klebstofffilm am Rücken des Blocks. Die dafür notwendige Kraft wird durch die Rückenlänge geteilt, sodass am Ende der Messwert in N/cm vorliegt. Ein Riss des Inhaltspapiers zeigt, dass die Festigkeit des Klebstofffilms höher als die Materialfestigkeit ist. Wenn ein Riss im Material oder eine Kombination aus Materialriss und Ausriss aus dem Klebstofffilm auftritt, wird der dabei gewonnene Messwert nicht zur Ermittlung herangezogen und ist zu verwerfen.

Seitens des Bundesverbands Druck und Medien e. V. (bvdm) wurden Sollwerte für den Pulltest veröffentlicht. Sie unterscheiden sich nach Heißschmelz- und Dispersionsklebstoffen.

DispersionsklebstoffRangstufenHeißschmelzklebstoff
< 5,5 N/cm schlechte Bindefestigkeit < 4,5 N/cm
5,5 … 6,5 N/cm ausreichende Bindefestigkeit 4,5 … 6,2 N/cm
6,5 … 7,5 N/cm gute Bindefestigkeit 6,2 … 7,2 N/cm
> 7,5 N/cm sehr gute Bindefestigkeit > 7,2 N/cm

Der Pulltest ist Bestandteil der Abnahme von Klebebindern und damit Bestandteil des Dienstleistungsangebots des Akkreditierten Prüflabors Druckqualität und Weiterverarbeitung des Sächsischen Instituts für die Druckindustrie. Die Schwesterfirma des Instituts, die PITSID Polygraphische innovative Technik Leipzig GmbH stellt mit dem BIND CONTROL einen kompakten, einfach zu bedienenden und preiswerten Pulltester her.