Farbwalzen

Als Farbwalzen werden diejenigen „zylindrischen Körper mit kreisförmigem Querschnitt“ (Duden) bezeichnet, die innerhalb des Druckwerkes von Offsetdruckmaschinen für den Farbtransport verantwortlich sind. Dazu befinden sich mehrere Farbwalzen in einem sogenannten Walzenstuhl, also einer Gruppe von Walzen, die die Farbe vom Farbheber übernehmen und bis zum Auftrag auf die Druckplatte transportieren. Offsetdruckfarbe ist eine thixotrope Substanz, die durch mechanische Einwirkung verflüssigt wird. Beim Farbtransport innerhalb des Walzenstuhls geschieht dies durch das Walken zwischen den Farbwalzen. Einige Farbwalzen innerhalb des Walzenstuhls sind sogenannte Verreiberwalzen. Sie führen neben einer rotativen Bewegung auch eine seitliche (changierende) aus.

Farbwerke in Bogenoffsetmaschinen bestehen aus 15-20 Walzen. Die relativ große Zahl ist erforderlich, um einen streifenfreien und gleichmäßigen Farbfilm über die gesamte Druckplatte bereitzustellen. Es wechseln sich blanke und damit härtere mit gummibezogenen Stahlwalzen ab. Die harten Stahlwalzen sind üblicherweise mit einem Kunststoff beschichtet, der stark oleophil (nimmt gut die Druckfarbe an) ist und ein Blanklaufen der Walzen verhindert.

Für die korrekte Funktion des Farbwerkes ist die korrekte Pressung der Walzen entscheidend. Diese muss entsprechend der Wartungsvorschriften der Maschinenhersteller überprüft und ggf. korrigiert werden. Dazu kommen Kontaktstreifenmessgeräte wie das NIP CON SMART der PITSID Polygraphische innovative Technik GmbH zum Einsatz. Dieses wurde zusammen mit dem Sächsischen Institut für die Druckindustrie entwickelt.