Prüfungen am Bedruckstoff

Bereich: Materialprüfungen

Im Akkreditierten Prüflabor des SID können vielfältige Prüfungen an den im Druck verwendeten Materialien durchgeführt werden.

Die flächenbezogene Masse in g/m² wird nach ISO 536 durch das Wiegen einer Papierprobe mit einer Präzisionswaage bestimmt. Die Bestimmung der Bedruckstoffdicke nach ISO 543 erfolgt mit einem Dickenmessgerät mit einer Auflösung im Mikrometer-Bereich.
Dickenmessgerät
Dickenmessgerät

Das spezifische Volumen eines Bedruckstoffs wird rechnerisch als Quotient aus der Bedruckstoffdicke und der flächenbezogenen Masse ermittelt.

Die Färbung des Bedruckstoffes ist einer der wichtigsten Einflussfaktoren für das spätere Druckergebnis. Um die Färbung zu bestimmen, gibt es verschiedene Methoden, z.B. die Messung der CIE L*a*b*-Werte nach DIN 6174 mit einem Farbmessgerät, die Ermittlung der Helligkeit (ISO-Brightness) nach ISO 2470-3 mit einem Remmissionsspektrometer bei der Wellenlänge von 457 nm, den Reflexionsfaktor nach DIN 53 145 mit einem Kantenfilter bei 395 nm und 420 nm oder die CIE Whiteness nach ISO 11475 bei Außentageslicht (D65/10°).

Für die Beurteilung des Glanzes unterscheiden sich die Messmethoden in Papier- und Druckindustrie. Um den Glanz eines Bedruckstoffes mit dem des Druckbildes vergleichen zu können, ist die Reflexionsmessung unter 20°, 60° oder 85° Ein- und  Ausfallwinkel nach ISO 2813 empfehlenswert.

Als Maß für die Saugfähigkeit eines Substrats kann die Ölaufnahme nach Cobb/Unger gemäß DIN 53132 bestimmt werden. Dabei sollte berücksichtigt werden, dass sich Ober- und Unterseite des Papiers unterschiedlich verhalten können.

Um die Benetzbarkeit verschiedenster Bedruckstoffe zu charakterisieren, wird der Randwinkel gegen definierte Flüssigkeiten (z.B. Wasser, Methyleniodid) gemessen. So erhält man eine Aussage über die Oberflächenspannung des Substrates und damit zur Benetzbarkeit mit verschiedenen Medien, wie z.B. Druckfarben. In ähnlicher Weise kann die Oberflächenspannung mit Prüftinten in vorgegebenen Abstufungen bestimmt werden. 

Goniometer
Goniometer (Randwinkelmessgerät)

Die Biegesteifigkeit ist der Widerstand, den ein Papierstreifen einer Biegekraft entgegensetzt. Diese Eigenschaft ist insbesondere für den Transport von Bogenmaterial oder bei der Herstellung von Verpackungen von großer Bedeutung. Sie wird nach DIN 53121 mit dem 2-Punktverfahren nach der Balkenmethode ermittelt, indem ein Papierstreifen definierter Länge und Breite gebogen wird und die dabei nötige Kraft bei einem bestimmten Winkel gemessen wird. Zu beachten ist, dass die Biegesteifigkeit z.B. von Karton in Längs- und Querrichtung sehr unterschiedlich sein kann.

Biegesteifigkeitstester
Biegesteifigkeitstester

Zur Prüfung der Festigkeit von Bedruckstoffen oder Verbundmaterialien wird eine Zugprüfmaschine verwendet. Damit kann die Zugfestigkeit, also die Kraft, die nötig ist, einen Streifen definierter Breite zu zerreißen und/oder die Dehnbarkeit und die Elastizität bestimmt werden. Die Zugprüfmaschine kann auch zur Bestimmung des Stauchwiderstandes von Faltschachteln, zur Messung der Spaltfestigkeit von Karton, zur Schälkraftmessung nach DIN EN 28510 an Materialverbunden (z.B. Foliensandwiches, kaschierte Materialien) sowie zur Bestimmung der Restfalzigkeit von Heatset-Produkten bis zum Papierbruch in der Weiterverarbeitung eingesetzt werden.

Zugprüfmaschine
Zugprüfmaschine

Der Gleitreibungskoeffizient eines Bedruckstoffes ist dann interessant, wenn es zu Problemen beim Transport wegen zu großer oder zu geringer Haftung des Materials aufeinander kommt. Außerdem kann mit dieser Prüfung der korrekte Einsatz eines Antirutschlacks im Verpackungsbereich getestet werden. Zur Prüfung wird ein Gleitreibungsmessgerät nach DIN EN ISO 8295 verwendet.

Prüfungen am Bedruckstoff
Bereich: Materialprüfungen

Ihre Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Beatrix Genest
Tel.: +49 (0) 341 /  2 59 42 - 28
Dipl.-Ing. (FH) Carolin Sommerer
Tel.: +49 (0) 341 /  2 59 42 - 23
B. Eng. Hans-Georg Deicke
Tel.: +49 (0) 341 /  2 59 42 - 23
Kontakt

 



IMPRESSUM | AGB | DATENSCHUTZ
Sächsisches Institut für die Druckindustrie GmbH
Institut des Vereins POLYGRAPH Leipzig e.V.
Alle Rechte vorbehalten

© 2017

sidleipzig.org | sidleipzig.net | sidleipzig.com | sidleipzig.info | sidleipzig.eu